Veranstaltungen | Archiv

Kurtchenlesung zum neuen Jahr

Lesung

Sonntag | 05. Januar 2015 | 15:00 Uhr

Auch im Jahr 2015 begrüßen wir unsere Gäste traditionell mit einer Kurtchenlesung. Draußen ist es dunkel und kalt und in den weihnachtlich geschmückten Räumen des Museums umso gemütlicher. Dieses Jahr wird uns die wunderbare Schauspielerin Esther Esche besuchen und allerlei Winterliches aus den Memoiren des Künstlers vortragen.

Etwas besonders sind aber auch die von Kurt Mühlenhaupt liebevoll eingerichteten Salons im Haupthaus des Museums. Sie sind nur zu wenigen Veranstaltungen in den Wintermonaten zugänglich und können bei Kaffee und Kuchen besichtigt werden.

Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 6 Euro
Kartenvorverkauf im Fremdenverkehrsbüro Zehdenick
Telefon: 03307-2877 und unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kurtchen hätte 94ten Geburtstag

Lesung

Sonntag | 25. Januar 2015 | ab 14:00 Uhr

Am 19. Januar 2015 wäre Kurt Mühlenhaupt 94 Jahre alt geworden.

Wir wollen seinen Geburtstag traditionell feiern - mit Musik, Geschichten und Anekdoten von und mit Weggefährten und Freunden.

Special Guest in diesem Jahr ist der in Berlin lebende Pianist Vincenzo Pinturo.

Sie sind zu dieser kleinen Feier herzlich eingeladen.

Eintritt frei

In Memoriam Wolfgang Herrndorf (1965-2013)

Lesung

Foto © Mathias Mainholz

Sonntag 7 05. Januar 2015 | 15:00 Uhr

Der Schauspieler Jörg Hartmann liest aus dem Tagebuch „Arbeit und Struktur“ von Wolfgang Herrndorf.

Wolfgang Herrndorf, 1965 in Hamburg geboren, hat Malerei studiert und unter anderem für die «Titanic» gezeichnet. 2002 erschien sein Debütroman «In Plüschgewittern», 2007 der Erzählband «Diesseits des Van-Allen-Gürtels» und 2010 der Jugendroman «Tschick», der zu einem Millionenbestseller wurde.

Der unerwartete Erfolg fiel mit der tödlichen Diagnose zusammen. Wolfgang Herrndorf nahm sich am 26. August 2013 das Leben.

Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 8 Euro
Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Brandenburgischen Literaturbüro.

Saisoneröffnung zum Muttertag

Ausstellungs­eröffnung

Foto © Marco van Oel

Sonntag | 10. Mai 2015 | Ab 14:00 Uhr

Alle Jahre wieder eröffnet zum Muttertag die erste große Ausstellung des Kurt Mühlenhaupt Museums.

Auch in diesem Jahr hat Hannelore Mühlenhaupt wieder einen großen Künstler zu sich eingeladen, der sein Werk in der 70m langen Feldsteinscheune in Bergsdorf ausstellen wird.

In diesem Jahr erwartet uns der große Kunstfälscher Wolfgang Beltracchi mit seinen eigenen Werken Begleitet wird dies von Musik und Reden im wunderschönen Ambiente des Mühlenhauptschen Gehöfts

Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 6 Euro

Kurtchenlesung mit Johanna Schall

Lesung

Sonntag | 30. November 2014 | 15:00 Uhr

Wenn es draußen dunkler und drinnen gemütlicher wird, ist es Zeit für die traditionelle „Kurtchenlesung“ im Kurt Mühlenhaupt Museum.

Am ersten Adventssonntag, den 30. November hat Hannelore Mühlenhaupt die Enkelin von Bertold Brecht, Johanna Schall, nach Bergsdorf eingeladen.

Johanna Schall wird Geschichten und Anekdoten aus dem Leben des Malers Mühlenhaupt rund um die Weihnachtszeit vorstellen.

Die Nacht ist Leben - Die Autobiografie Sven Marquardts

Lesung

Sonntag | 12. Oktober 2014 | 15:00 Uhr

Judka Strittmatter liest aus der Biografie von Sven Marquardt. Viele Leben in einem – das kommt zusammen, wenn man Fotograf und Türsteher ist. Und in der DDR aufwuchs. Und Zwänge hasst.

Ob als Punk im Prenzlauer Berg der Achtziger, als Arrangeur verstörender Fotos vor und nach der Wende oder als Einlasser im Berliner Club Berghain – Sven Marquardt ist immer tief abgetaucht ins Leben. Manchmal ist er auch untergetaucht, um wieder aufzutauchen. Dabei hat er Geschichten und Motive gesammelt, die viel erhellen.

Über eine Stadt und ihre Menschen, ihre Lichtblicke und Abgründe. Über eine Liebe, die Glück und Schmerz bedeutet und für ein ganzes Leben reicht: die zu Berlin.

Brandenburgische Sommerkonzerte – Julia Hülsmann Quartett

Gastkonzert

Samstag | 30. August 2014 | 17:00 Uhr

Die Pianistin Julia Hülsmann und ihr Trio sind aus dem deutschen Jazz nicht wegzudenken: seit nunmehr 17 Jahren gibt es diese Formation.

Seit kurzem nimmt der englische Trompeter Tom Arthurs mit lyrischer Strahlkraft und melodischer Authentizität eine prominente Rolle in der Formation ein und so wurde aus dem ehemaligen Trio ein klangfarbenreiches Quartett.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok